Die letzten Briefmarken des „Dritten Reichs“ – SA und SS

Die letzten Briefmarken des "Dritten Reichs" waren den Parteiorganisationen SA und SS gewidmet und wurden am 21. April 1945 ausgegeben. Augenzeugen haben berichtet, dass die Marken in Berlin bereits ab 20. April 1945 (Hitlers Geburtstag) ausgegeben wurden. Trotz sowjetischen Artilleriebeschuss auf die Innenstadt hielten einige Postschalter in der Reichshauptstadt ihren Betrieb noch einige Tage aufrecht.... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Briefmarken zugunsten der französischen Freiwilligen der Waffen-SS von 1942

Spenden-Briefmarken der Französischen Post (Postes Francaises) im deutsch besetzten Frankreich von 1942 über je 1,20 Francs + 8,80 Francs Spende zugunsten der Französischen Freiwilligen-Legion der Waffen-SS "Légion Tricolore" oder vollständig "Légion des volontaires français contre le bolchévisme" (LVF, Legion der freiwilligen Franzosen im Kampf gegen den Bolschewismus). Die Legion wurde am 8. Juli 1941, also... Weiterlesen →

Duitschland wint op alle Fronten

Deutsche Kriegspropaganda als klebbare Vignette für die besetzten Niederland um 1942 mit dem "V" für Victory (Sieg) und dem Text (auf Deutsch) "V bedeutet Deutschland siegt für Europa an allen Fronten" auf orangenem Grund. Vignetten nutzte man zu dieser Zeit häufig als Siegelmarken für Briefe, womit die Botschaft schnell an Reichweite gewann. Man konnte sie... Weiterlesen →

Obersalzberg – Hitlers Berghof vor der Zerstörung 1945

Der sog. "Berghof" war das Landhaus von Adolf Hitler auf dem Obersalzberg bei Berchtesgaden. Aus einem anfänglichen Feriendomizil entstand das "Führersperrgebiet Obersalzberg" mit repräsentativen Bauten und Kasernen für Wachmannschaften. Hinzu kam 1937 die sog. "Kleine Reichskanzlei" und der Flughafen Reichenhall-Berchtesgaden. In unmittelbarer Nähe des Berghofs wurde außerdem eine umfangreiche Bunkeranlage in den Fels getrieben, die... Weiterlesen →

DAF-Verbrauchskalender vom Februar 1940 mit Kriegs-Rezepten

Verbrauchskalender der Deutschen Arbeitsfront (DAF), Gauwaltung Mainfranken, Abteilung: Frauen, Unterabteilung: Volkswirtschaftliche Erziehung vom Februar 1940 mit Kriegs-Rezepten (z.B. Graupeneintopf ohne Fleisch oder billige "saure Sahne" und praktischen Hinweisen. Bereits mit Beginn des Zweiten Weltkriegs waren Lebensmittel und Verbrauchsgüter im Großdeutschen Reich rationiert worden.

Tack, Tack, Tack, Tack

Foto: "Zur Erinnerung an die Kriegszeit 1914, Masch. Gewehr. Komp. Reserve-Ersatz Rg. 55.1 (RIR 55 + MG-Kompanie), Reserve-Ersatz-Brigade 55.11, Generalgouvernement Belgien." Tack, Tack, Tack! Das Maschinengewehr hämmert seinen Tod in die weichen Menschenkörper hinein. Ihre Schreie dröhnen noch in den Nächten, und die Maschinengewehre hämmern noch lange durch die Erinnerungen. Eine Präzisionsmaschine aus Holz und... Weiterlesen →

Soldatenkaffe Madeleine in Paris um 1941

Zur Truppenbetreuung von Angehörigen der Deutschen Wehrmacht war das durch die Erzählungen vieler in Frankreich stationierter Soldaten berühmt gewordene "Soldatenkaffee Madeleine" am Place de la Madeleine in Paris eingerichtet worden. Deutsche Soldaten erhielten sogar Touristenkarten, Flugblätter und Reiseführer, die ihnen dabei halfen, verlässliche Orte der Unterhaltung in Paris zu finden, wenn sie Cafés, Kinos und Bordelle... Weiterlesen →

Bescheinigung zur Benutzung der Eisenbahn vom Juli 1944

Seit 1943 befand sich das Großdeutsche Reich im "Totalen Krieg" und im Juni 1944 war das Attentat auf Hitler im Führerhauptquartier (FHQ) "Wolfsschanze" bei Rastenburg in Ostpreußen gescheitert. "Alle Räder rollen für den Sieg", lautete eine damals überall propagierte Parole der Deutschen Reichsbahn. In dieser Zeit musste man sich selbst die Benutzung der kriegswichtigen Eisenbahn... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑