Ostpreußische Mütterchen auf der Flucht 1914

Nach dem Einfall russischer Truppen in Ostpreußen zu Beginn des Ersten Weltkriegs ("Russeneinfälle") waren viele Deutsche auf der Flucht. 39 Städte und über 1900 Ortschaften wurden in Ostpreußen zerstört. Bereits 1915 startete die "Ostpreußenhilfe", die bis in die 1920er Jahre hinein Geld für den Wiederaufbau sammelte. Abgebildet ist eine Wohlfahrts-Karte der Ostpreußenhilfe (Nr. 123) aus... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Generalfeldmarschall Freiherr von der Goltz um 1915

Foto des preußischen Generalfeldmarschalls Colmar Freiherr von der Goltz (geb. 1843 im ostpreußischen Labiau, gest. 1916 in Bagdad, nachdem er sich bei einem Lazarett-Besuch mit Typhus infiziert hatte). Von der Goltz entstammte einem alten preußischen Adelsgeschlecht und war von August bis November 1914 Generalgouverneur in Belgien. Danach war er Militärberater im Osmanischen Reich und später... Weiterlesen →

Feldzug 1914/1915: Schützengrabenarbeiten

Feldpostkarte mit kolorierter Darstellung von Schanzarbeiten an einem Schützengraben. Ein Offizier überwacht die von einem Unteroffizier beaufsichtigten Arbeiten. Das Motiv dürfte noch aus der Friedenszeit stammen und eine Ausbildungsszene zeigen. Dafür spricht auch die umseitige Überschrift "Feldzug 1914/1915". Geschrieben wurde die Karte von einem Unteroffizier des Landwehr-Infanterie-Regiments 101 aus Graudenz in Westpreußen am 18. Januar... Weiterlesen →

Postkarte aus dem KL Dachau vom 15. Juni 1937

Postkarte des "Schutzhäftlings" Karl Meyer vom 15. Juni 1937 aus dem Konzentrationslager Dachau an seine Frau in Nürnberg. Auf der Vorderseite mit den Anordnungen zum Schriftverkehr für Gefangene, die in allen Lagern ähnlich waren: 1. Jeder Schutzhaftgefangene darf in der Woche einen Brief oder eine Karte von seinen Angehörigen empfangen und an sie absenden. Die... Weiterlesen →

Anton Graff: Porträt von Wieland 1794

Kunstdruckpostkarte der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar (Klassik Stiftung Weimar) nach dem Gemälde von Anton Graff (1736–1813) aus dem Jahr 1794 mit dem Porträt des deutschen Dichters Christoph Martin Wieland (1733–1813) aus dem Wittumspalais in Weimar. Die Postkarte stammt laut Druckvermerk "R6/37/74" aus dem Jahr 1974. In der damaligen DDR... Weiterlesen →

Pastellzeichnung um 1935: Friedrich der Große

Postkarte um 1935 nach einem Original-Pastell von Friedrich dem Großen von Wilhelm Scholz (Breslau, Albrechtsstraße 7). Eine typische Darstellung des preußischen Königs mit Dreispitz und dem Schwarzen Adlerorden als Bruststern, der höchsten preußischen Auszeichnung.

Propaganda-Postkarte „Heil Hindenburg!“ um 1915

Deutsche Propaganda-Postkarte "Heil Hindenburg!" mit Porträtfoto von Generalfeldmarschal Paul von Hindenburg des Hof- und Kammerfotografen Robert Fendius aus Magdeburg und mit Reim aus der Zeit um 1915. "Nicht nur mit Worten, nein mit Taten, Erkennen mussten's alle Staaten, Dass Du mit Energie und Mut Verteidigt Deutschlands Gut und Blut. Wer ruhte weder Tag noch Nacht?... Weiterlesen →

Peter Paul Rubens: Der Künstler und seine erste Frau um 1609

Noch in den 1970er und 1980er Jahren erfreuten sich Kunstdruckpostkarten großer Beliebtheit und wurden gern gesammelt. Der Buch- und Kunstverlag E.A. Seemann aus Leipzig gab eine ganze Serie von Postkarten mit bekannten und weniger bekannten Gemälden heraus. Abgebildet ist Motiv 1545 von Peter Paul Rubens (1577–1640): Der Künstler und seine erste Frau, Öl auf Leinwand... Weiterlesen →

Wenn ich dich seh‘: Spottpostkarte 1922

"Wenn ich dich seh', dann möcht ich weinen" – Spottpostkarte auf die Inflation von 1922. Ab Mai 1921 wurden wegen der Geldentwertung 1000-Mark-Scheine aus der Kaiserzeit mit Datum von 1910 einfach nachgedruckt und massenhaft in Umlauf gesetzt. 1910 hatten nur die wenigsten je einen Tausender zu sehen bekommen, jetzt machte ihn die galoppierende Inflation bald... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑