Postkarte aus dem KL Dachau vom 15. Juni 1937

Postkarte des "Schutzhäftlings" Karl Meyer vom 15. Juni 1937 aus dem Konzentrationslager Dachau an seine Frau in Nürnberg. Auf der Vorderseite mit den Anordnungen zum Schriftverkehr für Gefangene, die in allen Lagern ähnlich waren: 1. Jeder Schutzhaftgefangene darf in der Woche einen Brief oder eine Karte von seinen Angehörigen empfangen und an sie absenden. Die... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Auschwitz: Sonderprämie über fünf Zigaretten

Im Zweiten Weltkrieg waren neben Lebensmitteln und Verbrauchsgütern auch Tabakwaren rationiert. Zigaretten wurden zur begehrten Ware und nach dem Krieg sogar zur Ersatzwährung. Im Konzentrationslager Auschwitz vergab der SS-Führungsstab neben den ab 1943 gebräuchlichen Prämienscheinen auch Sonderprämien für gute Leistungen über fünf Stück Zigaretten an Häftlinge. Die wenigsten Häftlinge bekamen aber solche Sonderprämien und wenn,... Weiterlesen →

Todesbescheinigung aus dem KL Auschwitz vom 12.2.1941

Todesbescheinigung des Lagerarztes des Konzentrationslagers Auschwitz für Miecislaus (Micislaw) Hrebik aus Krakau vom 12. Februar 1941. In dieser Zeit waren Otto Blaschke und Karl Wotke Lagerärzte in Auschwitz. Die Unterschrift kann leider nicht eindeutig zugeordnet werden. Als Todesursache wurde Herz- und Kreislaufschwäche angegeben. Diese Todesursache findet man auf vielen Todesbescheinigungen aus Konzentrationslagern, womit die wahren... Weiterlesen →

Essenmarke der SS-Kantine Buchenwald 1944

Essenmarke der SS-Kantine des Konzentrationslagers Buchenwald (KL Bu) mit Stempel der Waffen-SS / Verwaltung / SS-Flak-Ers.-Abt.. Die Flak-Ersatz-Abteilung der Waffen-SS gehörte nicht zur Stammbesatzung des Lagers, sondern war zur Verteidigung des Lagers bei alliierten Luftangriffen vorgesehen. So starben etwa der ehemalige SPD-Vorsitzende Rudolf Breitscheid und die Tochter des italienischen Königs Mafalda von Savoyen, beide waren... Weiterlesen →

Kennzeichen „Jude“

BUCHEMPFEHLUNG: Hans-Ludwig Grabowski / Wolfgang Haney (Hrsg.): Kennzeichen Jude – Antisemitismus, Entrechtung, Verfolgung, Vernichtung und die Rationierung von Nahrungsmitteln und Verbrauchsgütern für Juden in Großdeutschland und den besetzten Gebieten 1939 bis 1945 351 Seiten, 17 x 24 cm, durchgehend farbige Abbildungen, Hardcover Erscheinungstermin: lieferbar ISBN: 978-3-86646-558-9 Preis: 19,90 EUR Eine detaillierte Dokumentation des dunkelsten Kapitels... Weiterlesen →

Das Geld des Terrors

BUCHEMPFEHLUNG Hans-Ludwig Grabowski: Das Geld des Terrors – Geld und Geldersatz in deutschen Konzentrationslagern und Gettos 1933 bis 1945 (Mit Dokumenten aus der Sammlung Wolfgang Haney, Berlin). 1. Auflage 2008 456 Seiten, 17 x 24 cm, durchgehend farbig illustriert, Hardcover Erscheinungstermin: lieferbar ISBN: 978-3-86646-040-9 Preis: 19,90 EUR Zum ersten Mal ausführlich dokumentiert Unerwartete und neue... Weiterlesen →

KL Oranienburg: Lagergeld von 1933

Lagergeld des Konzentrationslagers Oranienburg bei Berlin über 50 Pfennig ohne Datum, ausgegeben im Juni 1933. Oranienburg gehörte zu den frühen sog. "wilden Lagern", die nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten von der SA errichtet wurden, um gegen politische Gegner vorzugehen. Das Lager wurde Ende Juli 1934 geschlossen. Im Sommer 1936 wurde dann im Oranienburger Stadtteil Sachsenhausen... Weiterlesen →

Auschwitz: Prämienschein über 50 Pfennig (1943)

Pämienschein des SS-Standortältesten des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz über 50 Pfennig ohne Datum (1943). Mit der Dienstvorschrift für die Gewährung von Vergünstigungen an Häftlinge des Chefs des Wirtschaftsverwaltungshauptamts (WVHA) der SS Oswald Pohl vom 15. Mai 1943 wurden u.a. auch Prämienscheine für Häftlinge eingeführt, deren Arbeitskraft in der Kriegswirtschaft immer mehr an Bedeutung gewann. Die... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑