Ostpreußische Mütterchen auf der Flucht 1914

Nach dem Einfall russischer Truppen in Ostpreußen zu Beginn des Ersten Weltkriegs ("Russeneinfälle") waren viele Deutsche auf der Flucht. 39 Städte und über 1900 Ortschaften wurden in Ostpreußen zerstört. Bereits 1915 startete die "Ostpreußenhilfe", die bis in die 1920er Jahre hinein Geld für den Wiederaufbau sammelte. Abgebildet ist eine Wohlfahrts-Karte der Ostpreußenhilfe (Nr. 123) aus... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Propagandakarte: Halt, wer da?

Die Einkreisungspolitik der Entente-Mächte hatte Deutschland 1914 in einen Zweifrontenkrieg gestürzt. Die Anfangserfolge, wie der Sieg über die in Ostpreußen eingefallenen russischen Armeen, ließen den Krieg fast wie ein Kinderspiel erscheinen und patriotische Fotopostkarten mit kleinen Knaben in Uniform waren sehr beliebt.

Gruppenfoto am Grab der Kameraden

Deutsche Soldaten am Grab ihrer Kameraden an der Westfront. Beschriftung auf der Rückseite (sinngemäß): "Ein einsames Grab nimmt 104 Infanteristen auf, welche von einem Granaten-Blindgänger in Stücke gerissen wurden. Nicht mehr als 24 Mann waren noch zu erkennen. Auf dem Grab eine französische Granate, welche für uns entschärft wurde. Von 100 Stück sind 60 Blindgänger,... Weiterlesen →

Gefangener afrikanischer Schütze 1917

Während der Champagne-Offensive (nach dem Oberbefehlshaber auch Nivelle-Offensive) 1917 gefangener afrikanischer Schütze. Im April/Mai 1917 versuchten französische Truppen durch eine bis ins Detail vorbereitete Großoffensive die als uneinnehmbar geltenden deutschen Stellungen am Chemin des Dammes einzunehmen. Die Franzosen erlitten schwere Verluste und konnten nur einen geringen Geländegewinn erreichen. Als es in den französischen Angrifstruppen zu... Weiterlesen →

Zerstörtes Dorf in Flandern 1917

Durch Artilleriebeschuss während der schweren Kämpfe in Flandern 1917 völlig zerstörtes Dorf. Die Aufnahme zeigt den ehemaligen Standort der Dorfkirche von Westende (Westflandern) an der belgischen Küste. Heute ist Westende wieder ein beliebter Badeort und gehört zur Stadt Middelkerke.

Deutscher Feldwebel in der Siegfriedstellung im Juli 1917

Foto eines deutschen Feldwebels der 195. Infanterie-Division vor dem Unterstand eines Zugführers in der Siegfriedstellung im Juli 1917. Die Siegfriedstellung oder auch Siegfriedlinie war eine deutsche Verteidigungsstellung an der Westfront, die von März 1917 bis Oktober 1918 bestand. Sie konnte erst kurz vor dem Waffenstillstand von den Alliierten überwunden werden. Die 195. Infanterie-Division wurde am... Weiterlesen →

Kriegsgefangene aus verschiedenen Ländern 1914

Foto mit Kriegsgefangenen aus verschiedenen Ländern (von links nach rechts: "Russe, Schottländer, Belgier, Franzose, Turko, Zuave, Engländer"). Damals nannte man die Schotten noch Schottländer. Zuaven sind waren in der französischen Kolonie Algerien rekrutierte Kämpfer, die in eigenen Regimentern dienten., ihnen gehörten auch europäische Einwohner Französisch-Nordafrikas an. Turkos waren keine Türken, sondern so wurden die muslimischen... Weiterlesen →

Gefangene Engländer während der Schlacht in Flandern am 10. Juli 1917

Auf der Rückseite: "Unser Erfolg am 10.7.17. Abtransport gefangener Engländer. Schlacht in Flandern." Nach tagelangem Artilleriebeschuss begann dann am 31. Juli 1917 eine britische Offensive. Tausende deutscher Soldaten waren bereits im Artilleriefeuer gefallen. Unter hohen Verlusten konnten die Briten 3 km tief vordringen, dann blieb ihr Vorstoß nach einsetzendem Regen im Schlamm stecken. Ein erneuter... Weiterlesen →

Reichs-Fleischkarte für Miesbach Februar/März 1918

Wie im Zweiten, so gab es auch im Ersten Weltkrieg Lebensmittelkarten. Die britische Seeblockade sorgte für Hunger in Deutschland. Die ungenutzte Reichs-Fleischkarte des Kommunalverbands Miesbach im Königreich Bayern (Reststück) galt vom 18. Februar bis 17. März 1918, also für einen Monat. Die insgesamt 40 Einzelmarken galten für jeweils 1/10 Anteil und nicht für eine feste... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑